Lebensmittelverschwendung ist ein Hauptanliegen in der heutigen Gesellschaft. Verdorbene oder nicht konsumierte Lebensmittel wegzuwerfen beginnt ein wachsendes Problem zu werden.

Wo liegt das Problem?

Trotz der Verfügbarkeit von Lebensmittel gibt es weltweit immer noch Mangelernährung. Lebensmittel gehen in der gesamten Lieferkette verloren oder werden verschwendet, von der ersten landwirtschaftlichen Produktion bis zum Endverbraucher. In Industrieländern wird beim Verzehr eine erhebliche Menge Lebensmittel verschwendet, was bedeutet, dass diese weggeworfen werden, obwohl sie noch für den menschlichen Verbrauch geeignet sind. In Entwicklungsländern gehen Lebensmittel meist am Ende der Lebensmittelversorgungskette verloren. Viel weniger Lebensmittel werden auf Verbraucherebene verschwendet.

Ananas faulen gelassen
Ananas aufgrund der Überproduktion in Australia faulen gelassen | Quelle: NQ Paradise Pines, Facebook

Lebensmittelverschwendung in Zahlen – Europa

Lebensmittelverluste und -verschwendung wirken sich negativ auf die Umwelt und die Wirtschaft aus, und ihre Existenz wirft Fragen für die Gesellschaft auf. Insgesamt wird in der industrialisierten Welt pro Person viel mehr Nahrung verschwendet als in Entwicklungsländern. Laut dieser Studie gehen 42 % aller weggeworfenen Lebensmittel auf das Konto der privaten Haushalte, 39 % landen bei den Herstellern in Müll, 14 % in der Gastronomie und 5 % bei Einzelhändlern. In der EU wird die Lebensmittelverschwendung auf rund jährlich 88 Millionen Tonnen oder 173 kg auf einen EinwohnerIn geschätzt. Die Produktion und Entsorgung dieser Lebensmittelabfälle führt zu einer Emission von 170 Millionen Tonnen CO2 und einem Ressourcenverbrauch von 261 Millionen Tonnen. Die EU trägt zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung bei, indem sie sich verpflichtet, die Entsorgung von Lebensmitteln in der EU bis 2020 zu halbieren. Im Juni 2016 haben die EU-Agrarminister Schlussfolgerungen angenommen, in denen sie zugesagt haben, die Datenerfassung und Sensibilisierung für Lebensmittelverluste zu verbessern. Darüber hinaus forderten sie die Europäische Kommission nachdrücklich auf, die rechtlichen und praktischen Hindernisse zu beseitigen, damit Lebensmittel leichter gespendet werden können. Die derzeit in Europa verschwendeten Lebensmittel könnten 200 Millionen Menschen ernähren (FAO, 2013).

Weggeworfenes Lebensmittel Statistik
Lebensmittelverschwendung in der EU (Summe). Quelle: 2006 Eurostat data

Und wie ist die Situation in Österreich und Deutschland?

In Österreich wirft jede Person jährlich 95 kg Lebensmittel (50 % davon Obst und Geümüse) weg. Knapp die Hälfe davon gilt als potentiell vermeidbar. In Deutschland fallen laut Eurostat (2010) jährlich 7.676.571 Tonnen Lebensmittelabfälle an oder genau 93 kg pro jeden EinwohnerIn. Genauso gilt knapp die Hälfte davon als potentiell vermeidbar.

Wie können wir das Problem als Gesellschaft lösen?

Das wichtigste ist dass jeder Einzelne das Problem anerkennt. Aus technologischer Sicht gibt es viele Möglichkeit das Lebensmittel besser zu verarbeiten und lagern.

Hier spielt die Gefriertrocknung sehr wichtige Rolle. Sie dient als Verarbeitungsverfahren und als Konservierungsmethode. Bei der Verarbeitung von z. B. Früchten wird fast kein Teil des originalen Produktes weggeworfen. Damit sind die Verluste minimisiert und die Nährwerte beizubehalten. Die gefriergetrockneten Produkte können auch lang bei Raumtemperatur gelagert werden. Mit Gefriertrocknung können die Früchte nur in der Saison verarbeitet werden. Das hilft den Bauern und bietet es den anderen das ganze Jahr über Früchte / Lebensmittel an.

Wir bei fruitfull finden die ganze Situation mit Lebensmittelverluste traurig. Deswegen wollen wir mit fruitfull Fruchtpulver wir den Bauern bei Überproduktion langfristig helfen. Dafür brauchen wir aber Deine Hilfe😊